Gelb und Gelb

Fine Art Prints auf Photo Rag und Lambda-Belichtungen auf Alu-Diamond hinter Acrylglas, (je 1–20), 2014

  • Sonnenblume
  • Rad mit Sattelschutz
  • Quadrat
  • Überweg
  • Gelbschwarzpink
  • Gelbe Tüte
  • o.T.
  • Taube und Banane

Hier geht es um ein Suchspiel wie es Kinder spielen: „Ich sehe eine Farbe, die Du nicht siehst!“ Aber sieht man nur die Farbe?
Jedes Jahr wird ein Farbton von Trendfirmen kreiert. 2011 war es Gelb und etliche Assoziationen, die mit kulturellen Traditionen und psychophysischen Wirkungen verbunden sind. Sie gingen ein in das neue Gelb. Es galt als stringent wie ein Zeichen, gesund wie Zitronen, biologisch wie Rapsöl. Es war plan wie ein Flatscreen und überraschend wie hauchfeines Schwefelmineral auf Gestein. Wassily Kandinsky attestierte seinerzeit schon dem Gelb jenen beunruhigenden, gewalttätigen Charakter „der schließlich frech und aufdringlich auf das Gemüt wirkt. Diese Eigenschaft des Gelbs, welche große Neigung zu helleren Tönen hat, kann zu einer dem Auge und dem Gemüt unerträglichen Höhe und Kraft gebracht werden. Bei dieser Erhöhung klingt es wie eine immer lauter geblasene Trompete oder ein in die Höhe gebrachter Fanfarenton.“